Barnes Dance – an opera / installation

“the traffic engineer transforms disorganized confusion into orderly chaos.”

eine Straßenoper von Nicholas Bussmann
für
7 Stimmen
4 Schlagzeuger
und einen Joker

Uraufführung: 16.September 2010

BARNES_DANCE_2010 excerpt // a video

 

Die Bühne ist quadratisch in der Mitte des Raumes.
Sieben Sängerinnen und Sänger gehen über die Bühne.
An jeder Ecke der Bühne sitzt ein Schlagzeuger.
Das Publikum sitzt rund um das Quadrat.

Das Problem war der zunehmende Strassenverkehr. Der „Barnes Dance“ war ein Lösungsvorschlag des amerikanischen Verkehrsingenieurs Mr. Henry Barnes: Eine Ampelschaltung, bei der alle Fußgänger gleichzeitig grün haben und so auch diagonal über die Kreuzung gehen konnten.
Das Problem jetzt sind die Stimmen der Sängerinnen und Sänger, die vielfältiger nicht sein könnten. Der Lösungsvorschlag für diesen Barnes Dance ist eine Komposition, die durchlässig ist für Fremdes. Sie basiert auf dem Liedschatz der einzelnen Sängerinnen verwoben in eine Komposition von Nicholas Bussmann. Die Komposition entsteht aus der Notwendigkeit einer Verkehrsregelung um den Einzelnen ihren privaten und Allen ihren gemeinsamen Raum zum Singen zu ermöglichen. Die sieben international bekannten Sängerinnen und Sänger sind allesamt selbst Komponisten und Songwriter. Instrumental werden sie von vier renommierten Schlagzeugern unterstützt. Der Zeitmaß der Komposition basiert auf einer Ampelschaltung, unterteilt durch die Schritte der Passanten auf einer Kreuzung und den Trommelschlägen der Schlagzeuger.
Henry Barnes – eine Mustertapete mit Autos schmückte sein Büro – entwarf seit den Dreißigern maßgeblich die moderne amerikanische Verkehrsführung und definierte nebenbei auch einen neuen Beruf: den des Verkehrsingenieurs. Er studiert Stadtpläne, lief durch die Straßen und untersucht die Motivationen der Autofahrer und Passanten, um die Verkehrströme zu verstehen und zu optimieren.
Seine Jobbeschreibung ist das Motto dieser Oper: “the traffic engineer transforms disorganized confusion into orderly chaos.”

Die Sängerinnen & Sänger:

Charles Ndubisi
Chico Mello
Hanayo
Laura Mello
Schlopsnies
Yvonne Harder
Yusuf Ergün

Die Schlagzeuger:

Martin Brandlmayr
Tony Buck
Brendan Dougherty
Hanno Leichtmann

Komposition
/Regie: Nicholas Bussmann
Produktion: Ilja Fontaine
Dramaturgie: Lindy Annis
Bühnenbild: Benjamin Förster-Baldenius (raumlabor)
Kostüm: Katja Wetzel

www.kothe-christ.deThe stage is a square in the middle of the room.

 

 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.